Heute, 17. Februar 2020

Hast du die richtige Lebensperspektive?

Lies bitte einmal Lukas 12,16-21:

Er sagte aber ein Gleichnis zu ihnen und sprach: Das Land eines reichen Menschen trug viel ein. Und er überlegte bei sich selbst und sprach: Was soll ich tun? Denn ich habe nicht, wohin ich meine Früchte einsammeln soll. Und er sprach: Dies will ich tun: ich will meine Scheunen niederreißen und größere bauen und will dahin all mein Korn und meine Güter einsammeln; und ich will zu meiner Seele sagen: Seele, du hast viel Güter liegen auf viele Jahre. Ruhe aus, iss, trink, sei fröhlich! Gott sprach zu ihm: „Du Tor! In dieser Nacht wird man deine Seele von dir fordern. Was du aber bereitet hast, für wen wird es sein?“ So ist, der für sich Schätze sammelt und nicht reich ist im Blick auf Gott.

Dieses Gleichnis hilft uns, unser Leben in die richtige Perspektive zu bringen. Drei Dinge hat der reiche Mann in dieser Geschichte nicht beachtet:

  • Er erkannte nicht, dass er nur der Verwalter und nicht der Eigentümer seiner Güter war.
  • Er besaß keine ewige Perspektive.
  • Er bedachte nicht, wie kurz dieses irdische Leben sein kann.

Inwiefern versagte er in diesen drei Punkten? Er begriff nicht, wie kurz das Leben ist und worauf er seinen Blick ausrichten sollte.

Er sprach darüber, Scheunen zu bauen, aber stattdessen erhielt er ein Begräbnis. Er sagte, dass er noch viele Jahre vor sich hat, aber Gott sagte „heute Nacht.“ Er dachte, er wäre weise, aber Gott sagte, er sei ein Narr.

Lass uns aus seinen Fehlern lernen und unser Leben richtig ausrichten.

Jetzt die Sendung zur Andacht anschauen: Was der 3. Johannesbrief uns lehrt





Die Andachten der vorherigen Tage


2. April 2020

Nimm dich in Acht vor der Liebe zum Geld

Du musst bereit sein, vor den verkehrten Dingen zu fliehen, bevor du nach den richtigen Dingen streben kannst.


1. April 2020

Ein verwandeltes Leben führen

Wenn du mit seiner Wahrheit gefüllt bist, bewirkt das eine Verwandlung.


31. März 2020

Ein praktischer Tipp, um Liebe einzuüben

Wie würde es aussehen, wenn wir beschließen würden, so zu lieben, wie Gott es uns aufgetragen hat?


Lass dich ermutigen durch die neuesten Beiträge von Bayless Conley

Erhalte Antworten per E-Mail



*Die Angabe der Anrede sowie Ihres Vor- und Nachnamens dienen ausschließlich der personalisierten Anrede in unseren E-Mails.

Hinweis: Selbstverständlich kannst du dieser Einverständniserklärung jederzeit widersprechen sowie jegliche Post von uns unter Telefon 040 / 410 09 66 77 oder per E-Mail an kontakt@bayless-conley.de abbestellen. Weitere Infos findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Ermutigung per Post? Jetzt informieren über Bayless' Monatsbrief

Bring mit uns Hoffnung in die Wohnzimmer der Menschen – gerade in dieser besonderen Zeit!

Pin It on Pinterest