Hast du eine Frage oder ein Gebetsanliegen? 
Wir helfen dir gerne weiter.

+49 40 6 44 22 5 77

Jetzt anrufen

kontakt@bayless-conley.de

E-Mail-Programm öffnen
Unser Team ist montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr für dich da.

Wie soll man beten, wenn alles verloren scheint

Ein Artikel von Bayless Conley

Pastor und Autor

Vor vielen Jahren hatte ein Pastorenkollege von mir gesundheitliche Probleme. Also ging er zum Arzt, wo man eine ganze Reihe Untersuchungen und Röntgenbilder machte. 

Der Arzt sagte zu ihm: „Hören Sie, das Problem ist Folgendes. Sie haben einen Fleck auf der Lunge. Es ist sehr ernst. Sie müssen sich nicht sofort darum kümmern, aber wir müssen uns langfristig überlegen, was wir damit machen. Sonst haben Sie bald ziemlich starke Schmerzen.“

Mein Bekannter ging nach Hause, redete mit seiner Frau, küsste sie und ging ins Schlafzimmer. Er rief seine Sekretärin an und sagte jeden Termin und jede Veranstaltung ab, bei der er predigen sollte und blieb drei Tage lang in seinem Zimmer.

Während dieser Zeit ging er auf und ab, lobte Gott, kniete vor ihm, betete und las in der Bibel. Insbesondere las er immer wieder alle göttlichen Zusagen über Heilung und sprach sie im Gebet laut aus. Als er wieder aus dem Zimmer herauskam, hatte er in seinem Geist die sichere Gewissheit, dass Gott ihn erhört hatte.

Er bat den Arzt, neue Röntgenbilder zu machen. Das tat er und führte wieder eine Reihe Untersuchungen durch. Alle Röntgenbilder und Untersuchungsergebnisse waren in Ordnung. Der Fleck war weg!

Von ganzem Herzen zu beten hat eine besondere Kraft. Und ich meine damit nicht angstvolles Beten. Ich meine ein Gebet, bei dem es uns so ernst ist, dass wir alles und jeden ausblenden und uns einzig und allein nach Gott und seinem Eingreifen ausstrecken. 

Gott sagt in Jeremia 29,13-14:
`Wenn ihr mich sucht, werdet ihr mich finden; ja, wenn ihr ernsthaft, mit ganzem Herzen nach mir verlangt, werde ich mich von euch finden lassen´, spricht der Herr. `Ich will euer Geschick wenden und euch aus allen Völkern und von allen Orten, wohin ich euch vertrieben habe, zusammenbringen´, spricht der Herr. 

Diese Zusagen wurden den Israeliten in der babylonischen Gefangenschaft gegeben. Doch im Prinzip gelten sie für jeden Gläubigen in jeder Generation – zumal sich in der Bibel einige weitere Stellen finden, die von ähnlichen Verheißungen sprechen.

Wenn es so aussieht, als sei alles verloren, sollten wir uns im Glauben ausstrecken und von ganzem Herzen und mit ganzer Seele nach Gott suchen. Wenn in unserem Leben Heilung geschehen und in unserem Volk eine Erweckung stattfinden soll, muss Gott mit seiner mächtigen Gegenwart herabkommen und eingreifen. Ja, Gottes Geist kann das tun. Aber wir müssen inständig beten und uns ganz von seinen Zusagen abhängig machen. Dann wird er uns begegnen.

In Ihm verbunden,
Bayless Conley

Aus: Monatsbrief August 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann leite ihn gerne an deine Freunde weiter oder teile ihn in den sozialen Medien, damit auch andere ermutigt werden.

Unser Service für dich

Gerne schicken wir dir jeden Monat einen neuen Artikel von Bayless zu einem biblischen Thema, damit dein Glaube wächst.
Per E-Mail erhalten

Das könnte dich auch interessieren:

Unterstütze unsere Arbeit

Bring mit uns Hoffnung in die Wohnzimmer der Menschen!

Gerade während der momentanen Corona-Krise empfinden wir es als große Chance, Menschen durch Gottes Wort neue Zuversicht zu geben.
crosschevron-down