Ein Artikel von Bayless Conley

Ich möchte heute darüber schreiben, was du tun kannst, wenn du eine Beziehungskrise durchmachst, sei es in deiner Ehe, deiner Familie oder einer anderen Beziehung. Vielleicht führst du gerade eine großartige Ehe und hast ein wunderbares Verhältnis zu deinen Kindern, aber von Zeit zu Zeit erleben wir alle Beziehungskrisen. Du sicherlich auch. Ich hoffe, dass dir das, was ich dir heute schreibe, in solchen Zeiten helfen wird.

Der erste Schritt, um aus einer Beziehungskrise herauszufinden, besteht gemäß der Bibel darin, sich einzugestehen, dass du es allein nicht schaffen kannst. In 2.Korinther 3,5 heißt es: „Wir halten uns selbst nicht dazu fähig, irgendetwas zu bewirken, was bleibenden Wert hätte. Unsere Kraft dazu kommt von Gott.“

Du brauchst Gottes Hilfe. Hör auf, dich auf deine eigene Kraft zu verlassen und fang an, dich auf die Kraft Gottes zu verlassen. In Psalm 127,1 lesen wir: „Wenn der Herr nicht das Haus baut, ist die Arbeit der Bauleute
vergeblich. Wenn der Herr die Stadt nicht beschützt, ist es vergeblich, sie mit Wachen zu umgeben. Wenn der Herr nicht die Stadt behütet, dann hält der Wächter vergeblich Wache.“ Das Wort, das hier mit Haus übersetzt wurde, ist das hebräische Wort für Familie. Wenn der Herr nicht die Familie baut, ist die Arbeit der Bauleute vergeblich. Ist es der Herr, der deine Familie baut? Mühst du dich vergeblich ab?

Die Bibel sagt, wenn es in deiner Familie zu einer Krise kommt, ist es sehr wichtig, dass du erkennst, wer der wahre Feind ist. Nicht deine Frau ist der Feind, nicht dein Mann, nicht deine Schwiegermutter und auch nicht deine Kinder. In Epheser 6,12 heißt es: „Denn wir kämpfen nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut, sondern gegen die bösen Mächte und Gewalten der unsichtbaren Welt, gegen jene Mächte der Finsternis, die diese Welt beherrschen, und gegen die bösen Geister in der Himmelswelt.“

Der Feind arbeitet unermüdlich daran, Familien zu zerstören. Und er wird alles tun, was in seiner Macht steht, um dein glückliches Zuhause zu zerstören. Er beherrscht es meisterhaft, Spaltung herbeizuführen und neues Terrain für sich zu erobern.

Deshalb ermutige ich dich: Treffe die Entscheidung, Gott zu gehorchen und ihm zu dienen, ganz gleich in welcher Situation du steckst. Wenn du das tust, gibst du Gott, was er sich wünscht – jemanden in der Familie, mit dem er sich verbünden kann. Bleibst du hingegen feindselig und dickköpfig und weigerst dich, auch nur einen Zentimeter von deiner Position abzuweichen, hat Gott keinen Partner und keine Möglichkeit, durch die er Einfluss auf deine Familie nehmen kann.

Hüte dich davor zu sagen: „Wenn mein Ehepartner dies und jenes tut, werde ich meinen Teil tun.“ Nein! Mit dieser Einstellung verhinderst du, dass Gott in deiner Situation wirken kann. Gott sucht nach jemandem, mit dem er zusammenarbeiten kann; der ihm die Möglichkeit bietet, die Familie zu segnen. Wist du dieser Jemand sein?

Aus: Monatsbrief April 2013

Hinterlasse einen Kommentar

Bring mit uns Hoffnung in die Wohnzimmer der Menschen – gerade in dieser besonderen Zeit!

Pin It on Pinterest

Ermutige deine Freunde

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien und segne deine Freunde.